10.-14.03.2014, Krasnojarsk/Russland „Markterkundung Krasnojarsk, Russland“

Pressemitteilung

Markterkundungsreise  Sibirien/Krasnojarsk

Ressourcenreichtum und Investitionserfordernisse rufen nach deutscher Technik

Branchen: Maschinen- und Anlagenbau, Bergbau/Rohstoffe

10.-14. März 2014

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie führte die  DREBERIS GmbH gemeinsam mit ihren sibirischen Partnern, der Messegesellschaft Krasnojarsk sowie der ostsibirischen IHK eine Unternehmerreise für die Markterkundung deutscher Unternehmen aus den Sektoren Maschinen- und Anlagenbau, Bergbau/Rohstoffe durch.

Die Reise führte ins Zentrum der russischen Bergbauindustrie - nach Krasnojarsk und Umgebung. Um eine zahlreiche Teilnahme deutscher Unternehmen zu ermöglichen wurde der Termin von September 2013 auf den 10.-14. März 2014 verschoben.

Bei der Erkundung, Erschließung, Gewinnung, Verarbei­tung und Nutzung von Rohstoffen nimmt die Region Krasnojarsk eine Spitzenreiterfunktion in Russland ein. Dabei rücken Aspekte wie Effizienz, Nachhaltigkeit und Sicherheit der Produktionsprozesse sowie der Ausbau der technischen Infrastruktur immer stärker in den Vordergrund. Einige Beispiele: Der Weltmarktführer Norilsk Nickel will bis 2025 rund 27 Mrd. € für den Ausbau neuer Lagerstätten, die Produktionseffizienz, neue Produktentwicklungen und Umwelttechnik investieren. Russlands größter Goldförderer Polyus Soloto will bis 2015 fast 4 Mrd. € ausgeben, um die Goldproduktion zu verdoppeln. Enorme  Investitionen werden auch in die Erschließung  von Erdölvorkommen und Kohlenlagerstätten getätigt.

 

Das Projekt richtete sich vorrangig an Unternehmen, die ihre Geschäftschancen auf dem sibirischen Markt sondieren möchten. Das Projekt war Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und wurde aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziell gefördert.

Den deutschen Teilnehmern wurden vorab ein Fact Sheet sowie allgemeine und spezifische Markt- und Brancheninformationen des Ziellandes zu politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, konkreten Marktchancen, künftigen Marktentwicklungen und kulturspezifischen Besonderheiten etc. aus erster Hand durch deutsche und lokale Experten und Multiplikatoren zur Verfügung gestellt und vermittelt.

Im Rahmen der Reise konnten die Teilnehmer direkten Kontakt zu Vertretern der zuständigen Behörden, Unternehmen aus der Region und deutschen Institutionen aufbauen und Erfahrungen austauschen. Besichtigungen von Industrie- und Produktionsstandorten runden das Programm ab.